Dezember 16 2016

[Adventskalender] 16.12.2016 – Kat Hönow

untitled-design

Heute darf ich euch Kat Hönow und ihr Buch „Abgrund Berlin – Sempers letzter Fall“ vorstellen.

Liebe Kat, was gibt es über die zu erzählen.

Ich bin Baujahr 1974, habe zwei Kinder, von denen eines schon seine eigenen Wege geht und ich lebe im beschaulichen Lichtenrade – Am südlichsten Zipfel Berlins.
Ich male und gestalte gerne, bastle auch mit Perlen und allem, was mir in die Finger kommt. Doch mein größtes Hobby ist das Schreiben, das immer mehr zum Beruf wird.

14543349_1052759071509979_1134770053_n

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich hatte mit fünfzehn Jahren ein einschneidendes Erlebnis auf einer Klassenreise.
Um es nicht zu vergessen, schrieb ich darüber eine Geschichte. Seit dem konnte ich nicht mehr aufhören.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Wenn das Wetter mitspielt, im Garten. Ansonsten in meiner kleinen Büroecke, die ich mir in meinem Schlafzimmer eingerichtet habe.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Das Selfpublishing bietet einem die Möglichkeit der absoluten Selbstbestimmung, die man innerhalb eines Verlages leider nicht hat.
Klar ist es sehr viel mehr Arbeit, jedoch lohnt es sich, um wirklich alles in Eigenregie zu machen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ja! Wir sollten wieder offener gegenüber Kritiken werden. Leider nehmen die Rezensionswilligen Leser immer mehr ab, weil sie sich teilweise gar nicht mehr trauen offen ihre Meinung zu vertreten, ohne in öffentlichen Netzwerken dafür gesteinigt zu werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Kritik, positiv wie auch negativ, konstruktiv sein kann und uns helfen sollte, unsere eigene Betriebsblindheit zu überwinden.

14513797_1052759564843263_359723906_o

Inhalt des Buches
Nicht nur beruflich, sondern auch privat sind Gregor Gerber und Ben Semper ein eingespieltes Team. Die Kommissare verbindet eine jahrelange Freundschaft, in der sie sich gemeinsam um Gregors siebzehnjährige Tochter Mia kümmern. 
Als Ben, der eigentlich ein überzeugter Single ist, einen Tandemsprung mit Mia macht, holen ihn jedoch Gefühle ein, auf die er sein ganzes Leben lang gewartet hat. Er verliert den Boden unter den Füßen, insgeheim wissend, dass Mia seine Gefühle nicht erwidert und Gregor für ihn kein Verständnis aufbringen wird.
Dann übernehmen die beiden den Fall einer Entführung. Die Ähnlichkeiten des Verschwundenen Mädchens mit Mia, lassen Ben einen perfiden Plan schmieden, der einmal begonnen, keinen Rückweg mehr bietet und alles zerstört, was ihm je etwas bedeutete.

Weitere Veröffentlichungen von Kat Hönow

  • Psychopath – Das Erbe der Schuld
  • Psychopath – Tödliche Liebe

Mehr über Kat könnt ihr auf ihrer Homepage und bei Facebook erfahren, außerdem gibt es noch eine Facebookseite vom Buch.

 

Gewinnspiel

Um wessen letzten Fall geht es? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr zum Gewinnspiel gibt es *hier*

Dezember 15 2016

[Adventskalender] 15.12.2016 – Monja Schneider

untitled-design

Heute darf ich euch Monja Schneider und ihr Buch „Weihnachten auf Sizilianisch“ vorstellen.

Liebe Monja, erzähle etwas über dich

Ich bin am Valentinstag 1971 geboren und lebe zusammen mit zwei Katern und zwei Katzen etwa 10 km nördlich von Heidelberg. In Heidelberg arbeite ich als Verwaltungsangestellte, um das Futter für die Katzen zu verdienen. 😉  

Neben dem Schreiben lese ich auch sehr gerne (so ziemlich alles, was mir zwischen die Finger kommt, nur kein Horror oder Mystery), liebe meinen Garten (okay, die Arbeit, die er macht, nicht immer 😉 ) und habe im März diesen Jahres einen Italienischkurs angefangen. Ich reise sehr gerne und nach Italien/Sizilien zieht es mich immer wieder. Nach Irland auch 😉

14527447_10207271174393772_100941475_n

 Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Wie lange ich schreibe, kann ich gar nicht sagen. Ich habe als Jugendliche und junge Erwachsene in der Kirchengemeinde mitgearbeitet und oft Geschichten und Theaterstücke geschrieben, später dann Geschichten und Artikel für den Gemeindebrief. Und immer öfter meinten Freundinnen und Bekannte, ich solle doch mal etwas an einen Verlag schicken. Das habe ich dann auch gemacht. Das ist mir heute noch peinlich, ich habe so ziemlich jeden Anfängerfehler gemacht, den man machen kann 😉 Ich habe dann drei Jahre die Schule des Schreibens an der Hamburger Akademie für Fernstudien absolviert, parallel dazu immer mal wieder an Schreibwettbewerben teilgenommen. So wurden die ersten Kurzgeschichten von mir in Anthologien veröffentlicht und so kam es auch zur Veröffentlichung meines ersten Romans „Rabenschwester“.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Am liebsten? Im Bett, gemütlich in Decken und Kissen, mit meinem Laptop.

Aber am besten mit dem Schreiben voran komme ich in öffentlichen Verkehrsmitteln, ohne Versuchung, „nur mal schnell was im Internet“ nachschauen zu müssen … 😉

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Leider habe ich nicht so gute Erfahrungen mit Verlagen gemacht.

Rabenschwester ist ja in einem Verlag erschienen. Ich hatte das Manuskript zu einem Wettbewerb eingereicht und recht schnell eine Zusage bekommen. Aber dann fast ein Jahr nichts mehr gehört, bis ich endlich den Vertrag bekommen habe. Und ein weiteres Jahr, bis ich den Text lektoriert zurückbekommen habe. Das hätte mich vermutlich nicht so sehr geärgert, wenn ich u.a. nicht auf der Verlags-Facebook-Seite gelesen hätte, dass die Lieblingsautorin der Verlegerin ein neues Manuskript geschickt hätte, das sie jetzt sofort lesen und bearbeiten werde. Und meines rückte damit nochmal nach hinten. Die Druckfahnen sollte ich innerhalb von eineinhalb Tagen „absegnen“, damit es noch rechtzeitig vor der Leipziger Buchmesse gedruckt werden könne. Ein Ding der Unmöglichkeit, es so schnell zu kontrollieren und so kamen richtig ärgerliche Fehler ins Buch. „Principessa“ lag drei Jahre auf dem Stapel – ich habe dann die Verlegerin kontaktiert, wir haben den Vertrag aufgelöst und ich bin Selfpublisherin geworden. „Principessa“ wurde übrigens von einem anderen Verlag abgelehnt, mit dem Hinweis, dass ich doch eine oder besser mehrere „Beischlafszene“ einbauen solle. Nichts gegen Beischlafszenen, in anderen meiner Romane kommen durchaus welche vor, aber bei „Principessa“ hätte es überhaupt nicht gepasst. Als Selfpublisherin muss ich mich nicht dem „Mainstream“ anpassen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

„Prüft alles und das Gute behaltet!“ 😉 Ich habe viele Ratgeber gelesen, habe in der Fernschule gelernt. Aber ich musste meinen eigenen Stil finden, meine eigene Art, an ein Projekt heranzugehen. Manche planen bis ins kleinste Detail, andere gar nicht. Die Ergebnisse können beide prima sein. Habt den Mut, euren Weg zu gehen, aber beachtet auch das, was andere, erfahrene Autoren euch an Tipps mitgeben.

Und: vernetzt euch. Lernt andere Autoren kennen, bei Autorentreffen oder hier, bei Facebook. Oder auch woanders. Wir können viel voneinander lernen und uns gegenseitig helfen. Und sei es auch nur, um uns gegenseitig zu motivieren 😉

14522619_10207271174033763_1029443326_o

Inhalt des Buches

Weihnachten feiern sie bei ihren Eltern in Ligurien, das Fest der Heiligen drei Könige bei den Schwiegereltern in Sizilien, so ist es Tradition für Alessia. Doch dann erleidet ihr Schwiegervater kurz vor Weihnachten einen Herzinfarkt. Und Alessia muss die Feiertage mit Nicos Verwandtschaft verbringen.

Ärger lässt sich dabei nicht vermeiden und nach und nach erfahren sie auch den Grund für den Herzinfarkt des Schwiegervaters: Er hatte die Schokoladen-Manufaktur der Familie an Nicos Bruder übergeben – und der hat sich der Anti-Mafia-Bewegung angeschlossen und weigert sich, Schutzgeld zu zahlen. Die Konsequenzen sind unabsehbar und können die Zerstörung des Betriebes bedeuten, die ganze Familie in Gefahr bringen.

Bei alledem kommt aber die Liebe nicht zu kurz.

Eigentlich sollte „Weihnachten auf Italienisch“ nur eine einmalige Spielerei sein. Aber mir sind die Protas ans Herz gewachsen. Und Nico und Alessia schrien nach einer eigenen Geschichte. 😉

 

Weitere Veröffentlichungen von Monja Schneider

  • Rabenschwester
  • Konstantin – in der Welt habt ihr Angst
  • Principessa
  • Lieber Rotwein als tot sein
  • Weihnachten auf Italienisch
  • Gwenyn und Karney – Legenden von Gearran I
  • Dracaena – die geheime Bruderschaft

Auf Monjas Homepage und bei Facebook könnt ihr mehr über sie und ihre Bücher erfahren.

 

Gewinnspiel

Wie heißt die Protagonistin im Buch? Merkt euch den dritten Buchstaben.

Mehr Infos dazu gibt es *hier*

Dezember 14 2016

[Adventskalender] 14.12.2016 – Daniela Felbermayr

untitled-design

Heute darf ich euch Daniela Felbermayr und ihr Werk „Verzauberte Weihnachten“ vorstellen.

Liebe Daniela, was gibt es über dich zu erzählen?

Mein Name ist Dany, ich bin 36 – also 1980 geboren und komme aus Österreich. Obwohl das Schreiben mein Traumjob ist, hab ich nebenher auch noch einen Brotjob – ich arbeite im Marketing für ein internationales Kunststoffunternehmen. Meine große Leidenschaft neben dem Schreiben ist das Dressurreiten. Ich besitze drei Pferde, denen ich fast meine gesamte Freizeit widme. Aber auch einem gemütlichen Abend auf der Couch mit einem guten Film, eingekuschelt in eine Heizdecke mit meinen drei Katzen neben mir bin ich nicht abgeneigt – ebenso wie ausgiebigen Shoppingtips oder Kinobesuchen.

14556055_10209305743194099_1500391580_n

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Wenn ich so darüber nachdenke dann gibt es keinen Zeitraum, an dem ich es nicht geliebt habe, Geschichten zu erzählen. In der Grundschule war ich die einzige, die sich gefreut hat, wenn es hieß, wir sollten einen Aufsatz schreiben. So hat das Schreiben mich immer begleitet, von anfänglichen Schulaufsätzen habe ich mich zu Geschichten gesteigert, die ich für mich selbst geschrieben habe. Schließlich habe ich sie für eiige Freundinnen als Buch binden lassen und dann habe ich das Selfpublishing für mich entdeckt. Meinen ersten Roman hab ich völlig dilletantisch, mit einem grottigen, selbstgemachten Cover und ohne Korrektorat hochgeladen und kaum, dass das Buch online war, hab ich es schon wieder vergessen. Nach drei Monaten kam plötzlich eine Abrechnung is Haus geflattert. Ich hatte mit meinem ersten Buch tatsächlich 35 Euro verdient 🙂 Damals dachte ich, wenn ein Buch in derart schlechter Aufmachung seine Leser findet, dann sollte eines, das ordentlich erstellt wird, erst recht die Leser ansprechen. Mittlerweile ist meine erste Veröffentlichung drei Jahre her. Noch heute kann ich kaum glauben, dass ich das große Glück hatte, dass Leser tatsächlich auf mich aufmerksam wurden und auch heute noch meine Bücher lesen.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich schreibe immer, das MacBook auf dem Schoß auf der Couch. Meist wird meine Produktivität aber durch meinen Kater Rocky gestört, der immer irgendeine Möglichkeit findet, sich zwischen mich und mein MacBook zu quetschen und mir das Schreiben so schwer zu machen 🙂

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Weil es unkompliziert ist, und weil ich keine Lust hatte, mich immer und immer wieder bei Verlagen zu bewerben. Ich hatte einen meiner Romane verschiedenen Verlagen angeboten, aber – natürlich – nur absagen kassiert. Somit ist das Selfpublishing für mich das Mittel der Wahl. Außerdem ist es unkompliziert und ich habe die volle Kontrolle über alles was ich tue. Ich kann entscheiden, wann ich wo wie was in welchem Umfang veröffentliche, wie das Cover aussieht und wieviel es kosten soll. Für mich also der optimale Weg, um mein Buch an die Leser zu bringen.

Inhalt des Buches

„I’ll be home for Christmas“ denkt sich Quinn Bradley, die als erfolgreiche Kontakterin einer großen New Yorker Werbeagentur kurz vor Weihnachten in ihrer Heimatstadt Haven Hill ein Geschäft abschließen soll. Dumm nur, dass Quinn seinerzeit ihre große Liebe Chris für ihren Job verlassen, und seither keinen Fuß mehr in die Kleinstadt gesetzt hat.

In Haven Hill angekommen, holt Quinn die Vergangenheit ein und als sie auch noch Chris über den Weg läuft, fliegen nicht nur die Fetzen, sondern auch Quinn – direkt vor ein Auto. Als sie schließlich im Krankenhaus aufwacht, findet sie sich in einer eigenartigen Welt wieder. Sie ist niemals aus Haven Hill weggegangen und sogar mit Chris verheiratet. Für kurze Zeit bekommt sie Einblick in das Leben, das sie hätte führen können und schnell stellt sie fest, dass sie möglicherweise die falsche Entscheidung getroffen hat.

Doch jetzt ist es zu spät. Chris kann sie nicht mehr leiden, er ist verlobt und getroffene Entscheidungen kann man ohnehin nicht rückgängig machen. Noch nicht einmal, wenn der Weihnachtsmann höchstpersönlich nachhilft, oder?

Bei Facebook oder auf Danys Homepage findet ihr mehr Informationen.

Gewinnspiel

Was ist ihr großes Hobby neben dem Schreiben? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es *hier*

Dezember 13 2016

[Adventskalender] 13.12.2016 – Marvin Bittner

untitled-design

Heute stelle ich euch Marvin Bittner und sein Buch „Pia Handrew & Das Leben an einer mysteriösen Schule“ vor 🙂

Lieber Marvin, was gibt es über dich zu erzählen?

Ich bin seit 2013 als Autor tätig. Habe angefangen als Verlagsautor, bin 2014 ins Selfpublishing gegangen und arbeite nun als Hybridautor.

14569624_2122556154637072_2008947886_n

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Zum Schreiben bin ich eigentlich schon in der Grundschule gekommen. Da habe ich immer gerne Aufsätze und Kurzgeschichten geschrieben. Beruflich habe ich 2012 mit dem Schreiben angefangen. Ich schreibe somit schon seit gut 13 Jahren. Für die Öffentlichkeit jedoch erst seit 3 Jahren.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Am liebsten schreibe ich am Abend oder Wochenende in meinem Arbeitszimmer. Meine Rituale dabei sind: Gute Musik und eine Tasse Kaffe, wobei es auch gerne eine Tasse Tee sein darf.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Nachdem ich als Verlagsautor beschäftigt war und ich von meinen Autorenkollegen immer wieder gehört habe, dass sich das Selfpublishing in der Buchbranche nach und nach etabliert, habe ich den Versuch gestartet und den Sprung ins Selfpubnlishing gewagt.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ein gutes Buch findet immer den Weg in die Öffentlichkeit, und somit auch in das Verlagsgeschäft, auch wennes vorher von renommierten Verlagen abgelehnt wurde. Im Selfpublishing hat jeder Autor die Chance seine Fans, und somit Leserschaft schnell zu finden.

Inhalt des Buches

Nach Mobbing in der Schule findet Pia den Weg an eine magische Schule, an der sie die Vor- und Nachteile der Magie kennenlernt.

Weitere Veröffentlichungen von Marvin Bittner

  • Pia Handrew & Das Geheimnsi um Kate (Fortsetzungsroman)
  • Der letzte Abend von Robert Warren

Wenn ihr mehr über Marvin erfahren wollt, schaut mal auf seiner Homepage und bei Facebook vorbei.

 

Gewinnspiel

Wie heißt Pia mit Nachnamen? Merkt euch den fünften Buchstaben.

Mehr zum Gewinnspiel gibt es *hier*

Dezember 12 2016

[Adventskalender] 12.12.2016 – Kristina Matt

untitled-design

Ich darf euch heute Kristina Matt und ihr Buch „Zitronen im Mai“ vorstellen.

Liebe Kristina, bitte erzähle etwas über dich

Lesen ist mein Leben. Seit ich denken kann, spielen Bücher eine große Rolle in meinem Leben. Der Lesewahnsinn begann bei mir bereits in der ersten Schulklasse. Viele Stunden verbrachte ich in der öffentlichen Leihbibliothek. Nun sind meine Bücherregale gut gefüllt und ein Ende ist nicht in Sicht. Zurzeit schreibe ich an einem neuen Buch, stöbere gerne in einer Buchhandlung und entspanne mit einem guten Buch.

img_0808

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Seit ich lesen und schreiben kann, gehört beides zu meinen Hobbies. In der Kindheit und Jugend habe ich ganz viele Briefe geschrieben, später Krimi-Rollenspiele und dann schließlich mein Debüt Zitronen im Mai. Damals war ich wegen einer Krankheit lange zuhause und habe einfach drauflos geschrieben.

Mein Kopf ist voller Geschichten, doch leider ist die Zeit alle aufzuschreiben sehr knapp, sodass ich nur langsam vorankomme.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Einen liebsten Schreibort habe ich nicht, natürlich rangiert mein Schreibtisch ganz weit oben auf der Liste, wo ich schreibe. Gerne bin ich aber auch in Bibliotheken und hämmere in die Tasten.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Eine Verlagssuche erschien mir zu aufwendig und die Erfolgsaussichten zu gering – und als mein Bankberater mir mitteilte, dass ein Sparvertrag ausgezahlt werden könne, war die Entscheidung für das Selfpublishing gefallen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Aufgeben ist keine Option 🙂

zitronen-im-mai-cv-72

Inhalt des Buches

Volljährig! Hannah fiebert ihrem Geburtstag entgegen, verspricht dieser Tag doch so viel: Führerschein, eigener Handyvertrag und endlich eine Frau sein. Mats aus Hamburg wechselt an das kleine Gymnasium an der Ostsee und wirbelt die Klassengemeinschaft durcheinander. Eine aufregende Zeit steht an, und eine Geburtstagsfeier und eine Klassenfahrt später muss Hannah sich entscheiden: Vertraut sie Mats ihr Geheimnis an oder verleugnet sie ihre Gefühle? Eine Geschichte von der Ostsee rund um die erste große Liebe, die so bittersüß wie Vanilleeis und Zitronensorbet sein kann.

Wenn ihr mehr über Kristina Matt wissen wollt, schaut mal bei Instagram.

Gewinnspiel

Mats kommt aus Hamburg und zieht an die …? Merkt euch den letzten Buchstaben.

Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es *hier*

Dezember 11 2016

[Adventskalender] 11.12.2016 – Sandra Wolf

untitled-design

Heute stelle ich euch Sandra M. Wolf und ihr Buch „Alphabet des Lebens“ vor.

Liebe Sandra, was gibt es über dich zu berichten?

Ich schreibe, immer wenn ich Zeit dafür finde. Zurzeit liegt mein Hauptaugenmerk auf Thriller. Als Autorin bin ich natürlich auch eine Leseratte. Meine Noch-zu-Lesen-Bücher-Liste wird immer länger. Hauptberuflich bin ich Elementarpädagogin. In meiner Freizeit trainiere ich für den Vienna-Halbmarathon, spiele Geige und beschäftige mich mit meinem Partner mit dem Thema: Quantenpyhsik und Quantenmechanik. Ich lebe mit meiner Tochter und einen kleinen Hund in Wien.

profilbild-001

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Zum Schreiben kam ich durch eine Folge von „Criminal Minds“ in der SA Reid gefragt wurde, wieviele Bücher jährlich erscheinen würden. Als er hunderttausende sagte, dachte ich nur: „Das kann ich auch.“ Und begann sogleich mit dem Schreiben. Das war vor sieben Jahren

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich schreibe am liebsten außerhalb des Hauses bei Kakao und Kuchen. In meiner Nähe gibt es ein Einkaufszentrum mit gratis-Wlan, wo ich mich gerne niederlasse.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Vor allem, weil Verlage unbekannnte Autoren kaum annehmen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Schreibt und lese, so viel es geht. Lasst euch nicht unterkriegen. Mach einfach weiter und geht euren Weg.

1

Inhalt des Buches

Gibt es eine richtige Beschreibung für das Leben, welches für jeden von uns so natürlich und doch so einzigartig ist? Diese Buch wagte den Versuch, das Leben von insgesamt  25 Personen zu erzählen, mit allen ihren Höhen, Tiefen, Ängsten und Hoffungen.

Weitere Veröffentlichungen von Sandra Wolf

  • Das Böse schläft nie – Thriller (das Böse 1)

Wenn ihr mehr über Sandra Wolf erfahren wollt, schaut mal auf ihrer Facebookseite vorbei.

 

Gewinnspiel

Für welchen Halbmarathon trainiert Sandra? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es *hier*

Dezember 10 2016

[Adventskalender] 10.12.2016 – Mareile Raphael

untitled-design

Heute stelle ich euch Mareile Raphael und ihr Buch „Schicksalhafte Begegnungen – Fateful encounter“ vor.

Liebe Mareile, bitte erzähle etwas über dich

Ich bin 46 Jahre alt, von Beruf EDV-Beraterin und arbeite in einer Datenzentrale. Zu meinen größten Hobbies gehört natürlich das Schreiben, aber ich kümmere mich auch gerne um meinen Garten oder nehme kleinere Reparaturen und Renovierungen an meinem Haus vor. Wenn dann noch Zeit bleibt, die ich nicht mit Freunden verbringe, nutze ich die Zeit zum Lesen.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich habe schon seit der Jugend geschrieben. Irgendwie waren mir Worte immer nahe, sei es in Form eines Tagebuchs oder später mit Kurzgeschichten, Blogs oder Berichten für eine Hallenzeitung des örtlichen Sportvereins.

Vor ein paar Jahren habe ich dann wieder vermehrt mit dem Schreiben von Geschichten angefangen und kann seitdem nicht mehr aufhören. Ideen gibt es noch genug, nur die Zeit fehlt meistens ein wenig.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich habe zwei Plätze, an denen ich schreibe. Zum einen auf dem Sofa mit dem Notebook auf dem Schoß. Zum anderen in einem kleinen Anbau meines Hauses, von dem ich einen schönen Blick auf den Garten habe.

Aber egal, wo ich schreibe, es muss immer ein Becher Kaffee oder Tee dabei sein.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Das liegt hauptsächlich daran, dass mir das Klinkenputzen bei Verlagen und die Warterei auf Rückmeldungen nicht so liegt. Heutzutage kann man sehr einfach ein Buch veröffentlichen, ohne auf ein Lektorat, Korrektorat oder ein professionelles Cover verzichten zu müssen. Man muss die Kosten dafür dann zwar selber tragen, aber auf der anderen Seite hat man auch alles in eigener Hand.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ich mag den Kontakt zu Autorenkollegen und Lesern. Wer also etwas wissen möchte, darf sich gerne an mich wenden. Ich freue mich über Nachrichten und das Interesse an mir und meinen Büchern.

14672672_1720768821581922_1586823671_o

Inhalt des Buches

„Schicksalhafte Begegnungen – Fateful encounter“ ist eine Liebesgeschichte. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen zwei sehr unterschiedliche Familien. Die eine ‚reich und berühmt‘ – die andere aus der Mittelschicht, ohne Beachtung in der Öffentlichkeit.

Die Harpers leben in Bel Air und sind Inhaber einer Klinik. Die Morgans leben im Valley und halten sich finanziell gerade so über Wasser.

Die Familien bekommen Kontakt zueinander, als Vincent Harper und Natessa Morgan sich treffen. Sie kennt ihn aus den Zeitungen und schwärmt heimlich für ihn, er beachtet sie anfangs kaum.

Durch das Zusammentreffen der Sprösslinge entstehen Verwicklungen, Verwirrungen sowie ein ziemliches Gefühlschaos. Dabei bleiben die beiden nicht die einzelnen Familienmitglieder, die aufeinander treffen.

Alles in allem geht es auf rund 530 Seiten um Liebe, Verwicklungen, Intrigen, Herzschmerz und Spannung.

Weitere Veröffentlichungen von Mareile Raphael

  • Eine Ménage-à-trois auf 4 Pfoten (erschienen im August 2015)

 

Mehr über Mareile könnt ihr bei Facebook, Google+ oder ihrer Homepage erfahren.

Gewinnspiel

Was für eine Art Geschichte ist das Buch? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr zum Gewinnspiel erfahrt ihr *hier*

Dezember 9 2016

[Adventskalender] 09.12.16 – Steffi Krumbiegel

untitled-design

Heute stelle ich euch Steffi Krumbiegel und ihre Buchreihe „Nadja – Der Wächterin Erbe“ und „Nadja – Erben der alten Welt“ vor.

Liebe Steffi, was gibt es über dich zu erzählen?

In meinem normalen Leben arbeite ich für eine Versicherungsgesellschaft, außerdem bin ich verheiratet und Mutter eines sieben Jahre alten Sohnes. Neben dem Schreiben liebe ich es zu kochen, meinen kleinen Garten und spiele gern ein wenig Klavier.

14628129_1092529750824829_2095024191_n

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Mit 14 schrieb ich für eine kleine Tageszeitung. Nebenbei entwarf ich meine ersten kleinen Geschichten. In der Schule gründeten wir eine Schülerzeitung und dabei konnte ich das Schreiben ausleben. Durch Job, Karriere, Liebe schrieb ich lange nicht. Doch vor 8 Jahren schlug ein wenig das Schicksal auf mich ein. Also suchte ich einen Halt und meine beste Freundin meinte: „Steffi, schreib doch wieder.“ Es dauerte eine Weile, aber nachdem ich die erste Geschichte fertig hatte, konnte ich nicht mehr aufhören. Schreiben ist meine Sucht, mein größtes Laster und meine Leidenschaft.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Meine Rituale bestehen darin, dass ich immer irgendwie am Schreiben bin. Sogar in Meetings fange ich heimlich an zu kritzeln oder Konzepte zu entwerfen. Ideen kommen mir am häufigsten beim Autofahren. Ich brauche meist Musik oder absolute Stille und schon geht es los.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

In dem Fall muss ich ehrlich gestehen, dass ich mich nie wirklich bei Verlagen bemühte. Klar schickte ich mal eine Bewerbung oder ein Skript hin. Aber ich wollte für mich herausfinden, wie weit mein Weg gehen kann. Deshalb nehme ich auch Fehler in Kauf. Diese Fehler begehe ich und kein anderer. Beim Selbst- Veröffentlichen kann ich mich frei entfalten, kann meinen eigenen Stil ausleben und mich auch im Bereich Marketing austoben. Ich muss niemandem Rechenschaft abliefern und darf mich frei entfalten. Einen regulären Job habe ich bereits, ich brauchte keinen zweiten.  

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied. Jeder ist für sich und sein Werk selbst verantwortlich und jeder kann Entscheidungen in seinem Leben treffen.

Meine beste Entscheidung war es, endlich meine Leidenschaft auszuleben.

Für die Leser: Lebt eure Träume, denn man besitzt nur dieses eine Leben. Verschwendet es nicht mit frustrierten Gedanken. Lebt und liebt mit ganzem Herzen.

14600786_1092527334158404_2125120664_o 14642781_1092527237491747_2044250192_n

Inhalt des Buches

Nadja ist eine mitreißende Erzählung für Jung und Alt mit einem historischen Hintergrund. Die Haupthandlung findet in Dresden statt. Fantasy trifft auf deutsche Adelsgeschlechter. Der Leser besucht die ältesten Orte Deutschlands, trifft auf Geister, Dämonen und Burgen. Alte Magie gemischt mit der realen Zeit. Nadja, welche Schweres durchlebte, einsam wandelte, gerät in ein fantastisches Abenteuer….

Weitere Veröffentlichungen von Steffi Krumbiegel

  • Nadia – The Guardian´s Inheritance (Oktober 2016)
  • Nadja – Erben der alten Welt (November 2016)
  • Voin – Hanna (28.12.2015)

Mehr über Steffi könnt ihr bei Facebook, auf ihrem Blog und auf der Buch-Facebookseite.

 

Gewinnspiel

Wobei kommen Steffi die meisten Ideen? Merkt euch den zweiten Buchstaben.

Mehr über die Gewinnspiele gibt es *hier*

Dezember 8 2016

[Adventskalender] 08.12.16 – Barbara Muschl

untitled-design

Heute stelle ich euch Barbara Muschl und ihr Werk „Jagd nach den Drachenmedaillons – auf den Spuren einer Legende“ vorstellen.

Liebe Barbara, Erzähle etwas über dich

Ich bin 25 Jahre alt (oder jung, wie man will) und in meiner Freizeit sehr vielseitig unterwegs. Neben Tanzen und Klettern befasse ich mich gerne mit Geocaching und anderen Rätseln, probiere allerdings auch sehr gerne alles Neue aus. Zuhause koche und backe ich gerne und mit einem heißen Tee und meinem Kater Simba als Co-Autor schreibe ich derzeit an meinem nächsten Buch, das jedoch kein Fantasy-Roman, sondern ein Krimi wird.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?
Als ich vor Kurzem meine alte Volksschul-Lehrerin getroffen habe, musste ich feststellen, dass ich, sobald ich schreiben konnte, mit Leidenschaft geschrieben habe und das offenbar mit einem Stil, der ihr in Erinnerung geblieben ist. Die Faszination liegt für mich darin, dass man seine eigene Welt und sein eigenes Geschehen erschaffen kann und der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?
Meine kreativste Schreibzeit ist, sobald es draußen finster ist. Für gewöhnlich schreibe ich abends zuhause auf der Couch, ab und zu mache ich jedoch auch ein paar Tage „Kreativurlaub“ in Tirol, da ich zu diesem Ort einen besonderen Bezug habe und es auf mich irrsinnig beruhigend und kreativitätsfördernd wirkt.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?
 Es war der erste und einfachste Weg, mein Werk zu veröffentlichen und mir war wichtig, dass ich alle Rechte an meinem Buch behalte und alle Entscheidungen selbst treffen kann.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?
Geschichten lesen und schreiben ist das Tor zu einer Welt, in der man alles sein und alles erleben kann. Selbst den tristesten Alltag kann man mit einer gute Geschichte sofort ausblenden. Mein Ziel ist es, den Leser mitzureißen und ihm so gut es geht die Gefühle zu vermitteln, die ich beim Schreiben hatte.
img_3044b
Inhalt des Buches
Als Kimberly nach dem Tod ihrer Eltern in eine neue Stadt zieht und dort den geheimnisvollen Marek kennen lernt, wird ihr schnell klar, dass dieser nicht der ist, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Doch sie hätte nie gedacht, dass er ihr schon bald bei einer abenteuerlichen Reise voll tödlicher Gefahren durch eine fremde Dimension zur Seite stehen würde, auf der Jagd nach den legendären Drachenmedaillons, die der einzige Weg zurück nach Hause sind. Jedoch sind die beiden nicht die Einzigen, die die Schmuckstücke um jeden Preis in die Hände bekommen wollen.
Bei Facebook könnt ihr mehr über Barbara Muschl erfahren.

 

Gewinnspiel

Leider birgt der heutige Text nicht den passenden Buchstaben, deswegen heute einfach mal ein Joker 🙂

Der gesucht Buchstabe lautet „P“ 🙂

Alle Infos zum Gewinnspiel findet ihr *hier*

Dezember 7 2016

[Adventskalender] 07.12.2016 – Denny Stolz

untitled-design

Ich möchte euch heute Denny Stolz und sein Werk „Weiße Socken und Sandalen“ vorstellen.

Lieber Denny, was gibt es über dich zu erzählen?

Ich bin  Augenoptiker und mache Musik mit meiner Band ,, Dienstag is Damensauna,, dort agiere ich als Sänger und Songschreiber.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich habe immer geschrieben, Früher Gedichte, dann Songs für meine Band und dann ist der Schritt ein Buch zu schreiebn nicht so schwer…

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich schreibe überall.. da gibs nichts spezielles…

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Ich wollte einfach ein Buch schreiben, ohne das mir jemand Vorschriften macht!

Mir war wichtig die Story zu schreiben….Ich habe nicht groß nachgedacht…

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Macht einfach das was ihr für richtig haltet. Ich lese immer wieder wie Autoren im Netz andere fragen wie sie dies oder jenes schreiben sollen…

Das finde ich schräg….

Ich habe einfach gemacht… ja und es sind fehler im Buch…aber wen das stört, der soll einfach das Hörbuch kaufen….

14408917_1110470782378566_1932608675_n

Inhalt des Buches:

Es handelt von einem jungen Mann der gerne erwachsen werden will. Er fällt immer wieder hin, schüttelt sich und versucht es erneut. Sein Weg führt ihn über die Kanaren, Mexiko und die Karibik. Bis er endlich seine große liebe findet und er es schafft auf eigenen Beinen zu stehen.

Mehr über Denny und sein Buch gibt es bei Audible und auf seiner Homepage.

 

Gewinnspiel

„Bis er endlich seine  …. Liebe findet“ Welches Wort fehlt? Merkt euch den vierten Buchstaben.

Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es *hier*