April 30 2017

Alles neu macht der Mai

time-for-a-change-2015164_1920

Liebe Eulenfreunde,

lange habt ihr nichts mehr von mir gehört. Im Januar hatten Tiniii und ich uns für eine kurze Pause verabschiedet. Wie ihr seht ist diese Pause doch etwas länger geworden.

Nun, Tiniiis und somit auch mein Leben haben sich verändert und wir haben festgestellt, dass Bloggen nicht mehr so viel Spaß und Freude macht, wie in den vergangenen 2 Jahren. Wir haben lange überlegt wie es weiter gehen soll. Vor allem weil wir schon sehr viel Zeit wöchentlich, nahezu täglich, investiert haben.

Wollen wir komplett verschwinden, soll es einfach nur weniger werden oder gibt es einen anderen Weg?

Und genau diesen anderen Weg wollen wir nun gehen, komplett verschwinden wollen wir nicht. Denn wir lesen immer noch gerne, sind viel unterwegs, cachen, machen Handarbeiten und vielleicht kommt das ein oder andere neue Hobby noch dazu.

Lange Rede, kurzer Sinn: In Zukunft wird es hier auf dem Blog keine Beiträge von uns geben. Dafür findet ihr uns weiterhin bei Facebook auf der Eulenleben-Seite und der Instagram Account wird weiter ausgebaut, auch dort findet ihr uns unter Eulenleben.

Wir haben uns dafür entschieden, weil wir beides sehr viel einfacher auch von unterwegs und auch „mal kurz“ zwischendurch machen können ohne zwingend am PC/Laptop zu sein.

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr einen der beiden anderen Wege nutzt um weiterhin zu wissen, was wir erleben.

 

Alles Gute wünschen euch Hjördis und Tiniii

Januar 1 2017

Frohes neues Jahr

new-years-eve-1283521_1920

Liebe Eulenfreunde,

es ist soweit, 2017 ist da 🙂 Ich hoffe ihr seid alle gut angekommen.

 

In den letzten zwei Monaten habt ihr hier viele tolle Interviews mit Selfpublishern gelesen.

Meine liebe Tiniii hatte allerdings privat in den letzten Monaten mit ein paar Problemen zu kämpfen gehabt. Deswegen gab es auch ausschließlich die Beiträge zum Adventskalender.

Es stehen noch einige Rezensionen aus und die wird sie sicherlich in den nächsten Wochen nachholen. (Liebe Autoren, liebe Verlage, sie hat euch nicht vergessen!)

Allerdings möchte sie uns nun mal eine kleine Blogpause gönnen, um wieder neue Ideen, Motivation und vielleicht sogar direkt Beiträge zusammeln.

 

In diesem Sinne wünschen wir euch einen guten Start ins neue Jahr!

Hjördis und Tiniii

November 7 2016

[Adventskalender] 07.11.2016 Dieter Jobst

untitled-design

Zum Start in die neue Woche möchte ich euch Dieter Jobst und sein Werk „Du, Dein Zahnarzt und ich. Au backe. – Alles ohne Betäubung“ vorstellen.

Lieber Dieter, erzähl etwas über dich

Zahntechniker, im Rentenalter, mag sehr klassische Musik und dort die älteren Komponisten; Also die, die schon tot sind. „Je töter je besser“.

Regelrechte Hobbies keine, aber vielfältige Interessen.

autorenfoto

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Seit 2013 schreibe ich. Ich wollte dieses „autobiografische“  Sachbuch schreiben, das gleichzeitig ein Ratgeber ist.

Es schildert auch nicht nur kuriose Umstände in der Zahnartzpraxis, die uns als Patient betreffen, die wir oftmals aber gar nicht mitbekommen.

Wo schreibst du am liebsten?  

Tatsächlich am Schreibtisch. Mit PC und direkt in die Tastatur. Schreibrituale habe ich keine.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden? 

Tatsächlich habe ich auch Ablehnung vom Verlag. Naja, ich wollte halt, dass ich das Buch noch zu meinen Lebzeiten als erhältlich sehe.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest? 

Nicht nur den Selfpublishern, allen Autoren und Lesern empfehle ich –förmlich auf den Knien- findet euch einen guten Zahnarzt, geht regelmässig dorthin, pflegt also das Bonusheft und wenn eine teure Nummer ansteht, holt euch erst! eine Zweitmeinung. Die ist unumgänglich!!! Ansonsten, wer hätte, das gedacht: lest mein Buch.

Inhalt des Buches

>Welcher Zahnarzt ist gut?<

Wenn man vom Rathaus kommt, ist man schlauer als vorher. Sagt der Volksmund. Wer vom Zahnarzt kommt, ist nicht selten noch ratloser. Weiß der Autor.

Zumal, wenn „etwas“ gemacht werden soll.

Oder schon gemacht wurde, mit einem für den Patienten unbefriedigenden Resultat. Dieses Buch klärt auf, nennt alternative Lösungen für die „neuen Zähne“ und schließt beim Patienten Informationslücken, die, im Praxisalltag gepflegt, oft größer sind als die zu schließende Zahnlücke.

Und es begleitet den Leser auf dem Weg, als aufgeklärter Patient einen guten Zahnarzt zu finden.

Der Autor, selbst Zahntechnikermeister und natürlich auch Patient, entdeckt bei seinen Auftraggebern, den Zahnärzten, mehr handwerkliche Schattenseiten, als einem Patienten lieb sein kann.

 

Wenn ihr mehr über Dieter Jobst und sein Buch erfahren wollt, schaut doch mal auf seiner Homepage vorbei.

 

Gewinnspiel

Welchen Beruf übte Dieter vor seiner Rente aus? Notiert euch den 10. Buchstaben.

Infos zum Gewinnspiel findet ihr *hier*.

November 6 2016

[Adventskalender] 06.11.2016 Daniela Kappel

untitled-design

Zum Sonntag möchte ich euch Daniela Kappel und ihr Buch „Elementa – Erzwungenes Schicksal“ vorstellen.

Erzähle etwas über dich liebe Daniela

Ich bin 28 Jahre alt, verheiratet, Mutter von zwei Jungs und ausgebildete Krankenschwester- derzeit in Karenz. Neben Lesen und Schreiben entspanne ich am besten beim „Garteln“ oder „Pantschen“ – ich rühre für mein Leben gern selbst Kosmetik, siede Seifen oder probiere mich an ausgefallenen Rezepten.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Meinen ersten Roman habe ich im Teenageralter begonnen – der schlummert aber noch immer unvollendet in der Schublade. In der ersten Zeit mit meinem Großen habe ich viel gelesen- hauptsächlich Fantasy. Zu dieser Zeit waren Vampire und Co. total angesagt und man fand fast nichts anderes. Das ewige Einerlei hat mich irgendwann gelangweilt. Da juckte es mich plötzlich selbst in den Fingern und knapp ein Jahr später veröffentlichte ich auch schon.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Momentan komme ich zu meinem Bedauern kaum zum Schreiben aber wenn ich doch einmal ausreichend Zeit finde, lege ich gern die Beine hoch und kuschele mich mit dem Laptop auf der Schoß auf die Couch oder setzte mich damit in den Garten.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Bei meiner Recherche – wie Buch denn zu Verlag findet – kamen mir durchwegs wenig ermunternde Beiträge unter. Die einheitliche Botschaft: Die Chancen als neuer Autor mit dem Erstlingswerk bei einem ordentlichen Verlag unterzukommen stehen mehr als schlecht. Warum also abkämpfen? Zumal der Grund für mein Schreiben nicht primär das Ziel der Veröffentlichung war. Die Freude am Schreiben, bzw. am Ausdenken, hat mich motiviert.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Meiner Meinung nach steht die Liebe zur Geschichte und die Freude am „Eintauchen in eine andere Welt“ im Vordergrund. Das gilt sowohl für den Autor als auch für den Leser. Wer es vermag andere mit seiner Geschichte zu fesseln, der sollte sich nicht von Technik oder Grammatik abschrecken lassen. Umgekehrt heißt es in der „semiprofessionellen Selfpublisher-Branche“ für die Leser: Wer solche Werke kauft, darf sich auf freie Geschichten und viel Fantasie freuen, sollte sich aber nicht an Tippfehlern oder schlecht gesetzten Büchern stören. Es ist ohne größeren finanziellen Aufwand nicht möglich ein komplett fehlerfreies Buch zu generieren.

14324320_590448467829559_5018990573828093181_o

Inhalt des Buches

Daria ist eine der letzten Elementträger unter den gewöhnlichen Menschen. Gemeinsam mit ihrem Vater bestreitet sie ihr Leben mit ständigen Umzügen und Geldsorgen, als sich plötzlich das Blatt wendet. Darias Vater bekommt ein Angebot, dass er nicht ausschlagen kann und die beiden ziehen in eine Kolonie. Daria hofft, nun endlich ein ruhiges Leben unter ihresgleichen führen zu können, doch der kühle Vincent bringt alles gehörig durcheinander. Obwohl er ihr schroff und unnahbar begegnet, sucht er ständig ihre Nähe. Was Daria nicht weiß: Sie und Vincent sind Teil einer uralten Prophezeiung.

Weitere Veröffentlichungen von Daniela Kappel

Daniela hat etwas ganz besonderes veröffentlicht, nämlich eine Häkelanleitung. Diese ist insbesondere für Eltern mit kleinen Kindern interessant. Schaut selbst.

 

Gewinnspiel

Wie heißt die männliche Hauptfigur im Buch „Elementa – Erzwungenes Schicksal“? Merkt euch den letzten Buchstaben.

Mehr über das Gewinnspiel erfahrt ihr *hier*

November 5 2016

[Adventskalender] 05.11.2016 Arne Rosenow

untitled-design

Zum Start ins Wochenende möchte ich euch „Die Stadt im Skythenmeer“ von Arne Rosenow vorstellen.

Lieber Arne erzähl uns doch etwas über dich

Ich arbeite als Unternehmensberater in einem Softwareunternehmen und lebe mit meiner Familie in Schleswig-Holstein. Ich bin aber gebürtiger Berliner und habe immer noch „einen Koffer in Berlin“. Neben Schreiben ist Sport eine meiner großen Leidenschaften.

14233623_1283764304990303_2042979225_o

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich schreibe seit ungefähr 8 Jahren kontinuierlich. Vorher habe ich mal hier, mal da eine kleine Geschichte angefangen. Richtig konkret wurde aber erst vor acht Jahren mit meinem ersten Buch meiner Waldläufer-Reihe.

Warum ich mit dem Schreiben angefangen habe? Mir geisterten (und geistern immer noch) eine Menge Geschichten und Dinge durch den Kopf und ich wollte unbedingt die Geschichten aufschreiben, wie sie mir in den Kopf kommen und wie sie mir gefallen.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Ich kann am Besten vormittags und in aller Ruhe schreiben. Am Besten jwd, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Ich wollte meine Bücher selber machen. Ich fand die Entstehung eines Buches so spannend, dass ich alles selber machen wollte und die Geschichten so erzählen wollte, wie sie mir gefallen.

Das tolle am Selfpublishing ist, dass man vieles selber ausprobieren kann. So kommt man sehr gut in die Thematik.

Ein bisschen Zuarbeit (Lektorat, Coverdesign usw.) gehört dann natürlich doch dazu, sonst fehlt die notwendige Professionalität.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Liebe Autoren und Selfpublisher: HABT GEDULD! Gut Ding will Weile haben und manchmal braucht alles etwas länger.

Liebe Leser: Kauft die Bücher der Autoren, erzählt von ihnen und schreibt Rezensionen. Das hilft uns am meisten.

14215615_1283763881657012_1421590642_o

Inhalt des Buches

Ein junger Waldläufer durchstreift im Mittelalter die rauhen und teilweise wilden Gegenden Mitteldeutschlands. In einem alten Buch findet er das Siegel einer alten Stadt und macht sich auf die Suche nach der vergessenen Stadt. Dabei trifft er immer wieder auf sagenhafte Ort und Geheimnisse, die ihm seinem Ziel, der versunkenen Stadt näher bringen. Denn es gibt eine Verbindung zwischen ihm und der versunkenen Stadt.

Weitere Veröffentlichungen von Arne Rosenow

  • „Der Waldläufer – Durch Sumpf und Wald“
  • „Der Waldläufer – Im Bergwald“

Mehr über seine Bücher erfahrt ihr auf Facebook und auf seiner Homepage.

 

Gewinnspiel

Was ist neben Schreiben die größte Leidenschaft von Arne Rosenow? Merkt euch den 1. Buchstaben.

Mehr über das Gewinnspiel erfahrt ihr *hier*

November 4 2016

[Adventskalender] 04.11.2016 Ysara Hope

untitled-design

Heute möchte ich euch Ysara Hope mit ihrem Buch „Traumflügel“ vorstellen.

Liebe Ysara erzähl etwas über dich und dein Leben

Dolmetscherin und Übersetzerin, Glaskünstlerin, Jahrgang 1969, mag: Lesen (alles, was mir unter die Finger kommt), Reisen (dorthin, wo sonst (fast) niemand ist), unser altes Haus, das wir Stück für Stück renovieren, unseren Garten und unsere Schafe

14360469_1126533650774216_953153434_o

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?:

Seit ich schreiben kann. Das erste Gedicht mit fünf meinem Onkel diktiert, die erste Kurzgeschichte mit acht in ein Schulheft geschrieben und meinen Eltern zu Weihnachten geschenkt … von da an gab es kein Halten mehr.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Wo ist eigentlich egal, aber ich kann nur am Computer oder Laptop schreiben. Von Hand zu schreiben geht mir heute zu langsam. Ich schreibe gern nachts, wenn alles schläft, und die Zeit in großen Tropfen von der Decke fällt …

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Ich mache gern mein eigenes Ding und halte gern alle Fäden selbst in der Hand 🙂

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Manchmal dauert es etwas länger, bis Dinge sich manifestieren, aber wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, weiß man es immer!

14375438_1126533660774215_1431842015_o

Inhalt des Buches:

„Was, wenn es nicht die Kertuak waren? Wenn der Sturm ihn einfach davongetragen hat? Niemand hat außerhalb der Insel je nach ihm gesucht. Die Älteste hat einfach behauptet, er wäre tot.“
Eleja kann es kaum erwarten: Sie gehört zu den wenigen Asterte, deren Flügel sich beim Sprungritual entfalten werden, und sie ist fest entschlossen, danach auf die Suche nach ihrem Seelenfreund Luriel zu gehen. Unter den strengen Augen der Ältesten beginnen für Eleja die Vorbereitungen. Doch schon bald kommen ihr immer mehr Zweifel. War alles, was man ihr bisher erzählt hat – über ihr eigenes Volk, dessen Feinde, die unüberwindliche Barriere und ihre eigene Mutter – eine Lüge? Wie weit ist sie bereit zu gehen, um ihrer Bestimmung zu folgen?
Ferian hat mit dem Leben abgeschlossen; unzählige Sonnenläufe in Dunkelheit und Einsamkeit sind vergangen und von der Insel der Asterte ist noch nie ein Kertuak lebend zurückgekehrt. Als er Eleja kennenlernt, schöpft er Hoffnung – oder ist seine einzige Aussicht auf Heimkehr in Wahrheit eine grausame Falle?
Fast schon zu spät begreifen Eleja und Ferian das ganze Ausmaß ihrer Situation … Kann eine Entscheidung alles verändern?
Der erste Teil einer atemberaubenden Saga voller Geheimnisse, Gefahren, Abenteuer, rätselhafter Kreaturen und unerwarteten Wendungen
in einer Welt, in der Freundschaft und Mut die wahre Magie sind.

Weitere Veröffentlichungen:

  • unter S. Landauer für die Reihen Mystery und Mystery Thriller im Cora-Verlag

 

Mehr über Ysara Hope könnt ihr auf ihrer Facebookseite erfahren.

 

Gewinnspielfrage

Was hat Ysara mit fünf Jahren ihrem Opa diktiert? Merkt euch den 4. Buchstaben.

Mehr über das Gewinnspiel erfahrt ihr *hier*

November 3 2016

[Adventskalender] 03.11.2016 Bernadette Olderdissen

untitled-design

Am dritten Tag in meinem Adventskalender stelle ich euch Bernadette Olderdissen und ihr Buch „Mord en Rose“ vor.

Liebe Bernadette erzähl uns etwas über dich

Um es kurz zu fassen: Ich bin eine schreibwütige Globetrotterin, die mit Menschen am liebsten in deren Muttersprachen spricht (leider fehlen mir noch ein paar, obwohl ich ständig fleißig weiterlerne). Nichts prägt mich mehr als viele Reisen in nahe oder ferne Länder, aus denen ich immer reichlich Geschichten mitbringe. Und die teile ich liebend gern mit anderen, sei es in Form von Reisereportagen oder Büchern. Neben dem Schreiben unterrichte ich für das Goethe-Institut Deutsch, habe in den letzten Jahren in Italien, Südkorea und Frankreich gearbeitet. Wenn ich nicht unterwegs bin oder arbeite, spiele ich mit meinen Katzen, lese, höre Musik, halte mich fit oder … Das Einzige, was mich so richtig nervt ist, dass ein Tag nur 24 Stunden hat.

14489590_10154589370624532_836295796_o

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Begonnen habe ich mit 12 oder 13 Jahren und habe bereits als Teenager 3 Krimis geschrieben. Zum Schreiben gekommen bin ich wohl, weil ich schon als Jugendliche instinktiv verstanden habe, dass schreiben billiger ist, als zum Psychiater zu gehen 😛 Nein, mal ernst: Ich fand schon immer, dass ich niemals sonst so frei bin, als wenn ich schreibe. Beim Schreiben ist so vieles möglich, ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen und sogar Begegnungen meines täglichen Lebens verwursten – das Leben steckt ständig voller Geschichten und ich liebe es, sie aufzuschreiben.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

In einer Hütte am Strand. Da dies aber leider selten möglich ist, begnüge ich mich mit meinem Ikea-Sofa daheim, einem Schoßtisch über den Beinen und zwei faulen Katern links und rechts.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Weil ich Klinkenputzen bei Verlagen schon als Teenager satt hatte. Als ich dann vom Self-Publishing erfuhr, war ich ganz begeistert. Obwohl danach sogar Verlage auf mich zukamen und ich mittlerweile auch schon mit einem zusammengearbeitet habe, finde ich es toll, alles selbst entscheiden zu können – Cover, Preis, Rabattaktionen etc. Ich liebe es, mein eigener Boss zu sein.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ich freue mich über jeden Leser, der sich für meine Bücher interessiert und uns Self-Publisher nicht als ‚zweite Wahl‘ oder ‚minderwertig‘ abstempelt. Schlechte Autoren gibt es immer – unter Self-Publishern und bei Verlagen genauso. Ebenso verhält es sich mit guten Autoren. Ich überlasse es euch Lesern, zu welcher Gruppe ich eurer Meinung nach gehöre und interessiere mich für euer ehrliches Feedback, sei es in Form von Rezensionen oder einer Mail.

14550875_10154589368939532_515747893_o

Inhalt des Buches

Morgens um vier in einem Flughafen aufzuwachen, ist für die reisewütige Journalistin Kira Tolle nichts Besonderes. Eine Leiche als Schlafnachbar schon.
Ein Blick auf die Anschrift am Gepäck des offenbar Ermordeten genügt, und Kira fliegt in dessen Heimatstadt Toulouse, um Nachforschungen anzustellen. Dort tappt sie im Umfeld des Toten in einen Sumpf mysteriöser Geschichten, so trübe wie das Wasser des Canal du Midi, aus dem kürzlich ein Mann mit aufgeschlitzter Kehle gefischt wurde. Doch was kann der Flughafen-Tote damit zu tun haben? Kira verstrickt sich in einem Netz von Beziehungen und Spuren, bis sie selbst um ihr Leben fürchten muss.

Band 1 der Globetrotter-Krimi-Serie mit dem Motto:
Länder & Kulturen sind verschieden.
Menschliche Abgründe universell.
Die Globetrotter-Krimi-Serie

Weitere Veröffentlichungen von Bernadette Olderdissen

  • Bis der Tod dich findet (Globetrotter-Krimi-Serie #2 in Finnland)
  • Bossa Mortem (Globetrotter-Krimi-Serie #3 in Brasilien)
  • Grazie, Genova – Zwei Jahre al dente (humoristischer Italienroman, E-Book bei Rowohlt erschienen, Taschenbuch bei amazon Create Space)
  • viele Reisereportagen online und in Print, z.B. bei spiegel online, beim Schweizer Globetrotter-Magazin u.a. (siehe Homepage)

14527478_10154589370044532_1745753503_n

Ihr wollt noch mehr über Bernadette Olderdissen erfahren, dann schaut doch mal auf ihre Facebookseite und auf ihre Homepage.

 

Gewinnspielfrage

Zu welcher Krimireihe gehört das heute vorgestellte Buch? Merkt euch den 5. Buchstaben.

Mehr zum Gewinnspiel könnt ihr *hier* lesen.

November 2 2016

[Adventskalender] 2.11.2016 Steffen Geiger

untitled-design

Heute möchte ich euch Steffen Geiger mit seinem Buch „Valentins Geheimnis – Eingeholt von der Vergangenheit“ vorstellen.

Lieber Steffen erzähl etwas über dich, damit wir dich besser kennenlernen.

Ich bin seit meinem 19. Lebensjahr mit ein paar Unterbrechungen im Möbelhandel tätig. Mittlerweile bin ich 37, bin verheiratet und habe zwei Kinder. Seit nunmehr 10 Jahren arbeite ich in einem großen Einkaufszentrum in der Nähe von Bremen, zu dem unter anderem ein Möbelhaus zählt.

Neben dem Schreiben beschäftige ich mich mit Fotografie und fahre sehr gerne Fahrrad. Ich liebe meine Wahlheimat Bremen und erkunde allein oder mit meiner Familie gerne Bremen und die Umgebung. Dabei gibt es immer wieder Gelegenheit ein paar neue Fotomotive einzufangen und manchmal komme ich dabei auch auf Ideen für meine Bücher.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Eigentlich schreibe ich schon seit meiner Jugend, habe das Hobby aber zwischenzeitlich für 1 Jahrzehnt eingestellt. Nach ein paar Versuchen mit Startschwierigkeiten habe ich dann 2012 wieder aktiv und ernsthaft damit begonnen.
Der Anstoß war, dass ich gerne etwas machen wollte, das mit meiner Wahlheimat Bremen zu tun hat und so kam ich auf die Idee einen Bremen-Roman zu schreiben (Blühender Beton).

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Am liebsten auf meinem Dachboden, dort steht mein Schreibtisch mit PC. Aber auch das Sofa mit Laptop ist eine gute Alternative. Ich höre dabei meistens Musik mit Kopfhörern, da meine Kinder zu diesen Zeiten dann bereits schlafen.

Je nachdem was ich gerade schreibe und in welcher Stimmung ich bin, wähle ich die entsprechende Musik aus.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Es wäre eine glatte Lüge zu behaupten, dass es Absicht war. Natürlich habe ich meine Bücher zahlreichen Verlagen angeboten. Es ist teilweise schon erschreckend, wie lange manche Verlage benötigen um überhaupt mal eine Rückmeldung abzugeben. Teilweise muss man mehrmals nachfragen, damit überhaupt etwas passiert. Unterm Strich kann ich sagen, dass sich die Verlage selbst wohl nicht wirklich sicher sind was Erfolg versprechen könnte und was nicht. Mittlerweile bin ich mit dem Thema durch. Ich bin Self-Publisher und dabei bleibt es. Die Zeit und Mühe bei Verlagen anzuklopfen werde ich mir in Zukunft sparen und lieber für das Schreiben des nächsten Buches nutzen.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Schreiben ist ein wunderbar befreiendes Hobby. Es macht viel Spaß Charaktere und Storys zu entwickeln und diesen in meinen Büchern eine Bühne zu geben, sie damit quasi zum Leben zu erwecken.

cover_sw_ebook

Inhalt des Buches

Ein groß angelegter Waffenschmuggel in Bremen stürzt den Assistenzarzt Frank Meinert in Nachforschungen, die ihn bis tief in die Geschichte seiner Familie zurückwerfen.

Dass er selbst der Hauptverdächtige in einem Doppelmord im Krankenhaus Bremen-Mitte ist, scheint für ihn dabei zweitrangig zu sein. Er will die Wahrheit ans Tageslicht bringen.

Es beginnt eine spannende Jagd auf die eigentlichen Drahtzieher und eine harte Bewährungsprobe für Beziehungsfragen.

»Valentins Geheimnis« ist ein spannender Krimi mit Bezug zur Nazi-Zeit.

Weitere Veröffentlichungen von Steffen Geiger

  • Blühender Beton (2014)

Mehr über Steffen Geiger könnt ihr auf seiner Homepage und auf seiner Facebookseite erfahren.

 

Gewinnspielfrage

Welchen Vornamen trägt der Titel des Buches? Merkt euch den 3. Buchstaben.

Mehr Informationen zum Gewinnspiel findet ihr *hier*

November 1 2016

[Adventskalender] 1.11.16 Anna-Lena Hees

untitled-design

Heute, am 1. November 2016 möchte ich euch die Selfpublisherin Anna-Lena Hess mit ihrem Buch „Der Hampelmann“ vorstellen.

Liebe Anna-Lena, bitte erzähl uns doch mal etwas über dich und dein Leben.

Ich heiße Anna-Lena Hees, bin 22 Jahre alt, und wohne in Bernkastel-Kues. Im Sommer 2016 habe ich mein Abitur abgelegt, und beginne im Wintersemester 2016/17 mein Germanistik-Studium. Meine allergrößte Leidenschaft: Bücher schreiben. Daneben lese ich sehr gerne, verreise oft, fotografiere gern, oder surfe im Internet, teilweise auch, um meine Bücher zu bewerben. Außerdem treffe ich gerne auf neue Leute in meinem Leben, und tausche mich auch gerne mit anderen Autoren aus. Das finde ich besonders spannend.

14274396_1186639638048675_2086784400_o

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich schreibe schon von Anfang an, seit ich den Stift in der Hand halten kann. Wie ich genau dazu kam, weiß ich schon gar nicht mehr so genau. Der Auslöser war eine Geschichte, die ich gerne gelesen hatte. Irgendwann habe ich eine eigene kleine Story daraus gebastelt, das waren nur einige Sätze. Ich war ungefähr 7 Jahre alt, und seitdem schreibe ich auch.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Wo ich am liebsten schreibe, ist schwer zu sagen. Eigentlich überall, wo es gerade passt. Gerne sitze ich auch bei meinen Eltern auf der Terrasse und haue in die Tasten, dass sie glühen … 😉

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Eigentlich bin ich Verlagsautorin, doch mein Kinderbuch „Der Hampelmann“ ist ein Selfpublisher-Werk, welches ich über die Plattform epubli rausgebracht habe. Ich hatte mich dafür entschieden, weil ich es gerne mal ausprobieren wollte. So habe ich auch den Überblick, wie viele Exemplare im Monat verkauft werden, ganz anders als im Verlag. Außerdem ist es auch relativ simpel; nur, wenn man nicht die nötige Software zur Covererstellung hat, (und epubli seinen Coverdesigner nicht weiter zur Verfügung stellt) wird es schon schwieriger …

14080882_1186639938048645_75718465_n

Inhalt des Buches

Im Buch „Der Hampelmann“ geht es um das Thema Einschulung.

Die sechsjährige Lola soll nach den Sommerferien eingeschult werden, doch vorher findet im Kindergarten der Abschlussfototermin statt. Bei diesem Termin treffen die Kinder auf einen lebendigen Hampelmann, der die künftigen Schulkinder auch auf die spätere Einschulungsfeier begleitet. Nach dem ersten Unterricht verschwindet er allerdings. Auch von Lola und ihrer Freundin Sophia fehlt jede Spur. Der erste Schultag wird zu einem einzigen Abenteuer.

Weitere Veröffentlichungen von Anna-Lena Hees:

  • Wer bin ich wirklich?
  • Perle im Liebesglück
  • Im Bann der Porta Nigra
  • Crime à Paris
  • Bullying-Gemobbt
  • Das Mädchen und die Insel der Toten
  • Mord am Senner
  • Johannas Leiden
  • Tod an der Wallmauer

Ihr wollt mehr über Anna-Lena Hees erfahren, dann schaut mal auf ihrer Homepage vorbei oder folgt ihr bei Facebook.

 

Gewinnspielfrage:

Wo wohnt Anna-Lena? Notiert euch den ersten Buchstaben.

Mehr über die Gewinne und das Gewinnspiel erfahrt ihr *hier*.

Oktober 26 2016

[Adventskalender] Das Gewinnspiel

untitled-design

Im Rahmen des Selfpublisher Mega-Adventskalenders gibt es auch ein Gewinnspiel.

Die teilnehmenden Autor_innen haben sich nicht Lumpen lassen und viele tolle Dinge rausgesucht, die sie für das Gewinnspiel zur Verfügung stellen

Es wird insgesamt fünf große Pakete geben mit vielerlei Goodies, Büchern und Ebooks.

Und eine Autorin hat eine besondere Überraschung für die Teilnehmer, aber diese Überraschung werde ich euch natürlich erst an Heiligabend mitteilen.

 

Und wie könnt ihr teilnehmen?

Jeden Tag gibt es eine Frage zu beantworten. Meist wird dabei ein Wort gesucht, welches in der Verbindung mit der Autorin bzw. ihrem Buch steht. Aus diesem Wort muss dann ein Buchstabe notiert werden.

Am Ende ergibt das ganze einen Lösungssatz. Diesen schickt ihr mir bis zum 24.12.2016 um 10.00 Uhr  per E-Mail zu ( hjoerdisf[at]gmx.de ) . Wenn ihr richtig liegt, kommt ein Los von euch mit in den Lostopf.

Am 24.12. werde ich dann gegen Mittag die Gewinner auslosen. Diese erhalten dann per Mail eine Antwort und müssen sich bis 30.12.2016 um 10 Uhr bei mir mit ihrer Adresse zurück melden.

Teilnahmebedinungen

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die E-Mail Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von Eulenleben organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei Eulenleben melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 24.12.2016 um 10:00 Uhr.