Dezember 22 2016

(Adventskalender] 22.12.2016 – Michael Kalvert

untitled-design

Heute darf ich euch Michael Kalvert und sein Buch „Das Phantom“ vorstellen.

Lieber Michael, was gibt es denn über dich zu erzählen?

Ich schreibe unter Pseudonym, weil ich lange Jahre als Selbstständiger in der IT-Branche unterwegs war. Da wird man beim Googeln nicht gerne als Erstes als skurriler Autor, schräger Gitarrist, nerdiger Rollen- oder Strategiespieler gefunden. Kann das jemand nachvollziehen? Na ja, das sind jedenfalls meine Lieblingshobbys. Ich bin Mitte vierzig, lebe und arbeite im Rheinland, bin verheiratet und Papa von einem und bald sogar zwei kleinen Söhnen.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich kam über die Musik zum Schreiben und für mich war Schreiben zunächst in erster Linie Poesie und Weltflucht. Ich habe mich lange Jahre in fiktiven Welten der Fantasy und Science-Fiction herumgetrieben, obwohl mich das klassische Hack-and-Slay-Genre oft abgeschreckt hat. Ich habe einen starken Bezug zu realer Geschichte, Politik und Philosophie. Geschichten, die ich lese oder schreibe, müssen mich emotional und rational herausfordern. Ich mag es komplex. Das wissen meine Leser!

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Auf einer Terrasse oder dem Balkon an der frischen Luft. Zum Ritual gehört tageszeitabhängig der Kaffee oder ein Glas Wein.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Ups, ich habe mich für mein jüngstes Buch auf der Zielgeraden für einen Kleinverlag entschieden. Für mich ist die Grenze fließend. Denn es fühlt sich immer noch an wie Selfpublishing: vom Lektorat bis zur Coverbeauftragung.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Mach dein Ding, egal, was andere dir sagen. Aber schau dem Leser aufs Maul, was er zu kritisieren hat. Gerade wenn du dich einer Nische bewegst und dann doch einen Kleinverlag findest, ist das wie ein Ritterschlag. Probier beides !

Inhalt des Buches

1898. Ein mysteriöser Einbruch ins englische Generalkonsulat in Ägypten und der Raub eines Pharaonenschatzes sind der Auftakt zu einer Verfolgungsjagd quer durch Ägypten und Europa. Ein Trupp englischer Agenten verfolgt ein schier übermenschliches Phantom, wobei sich herausstellt, dass hinter dem Raub auch politische Intrigen stecken. Die Handlung ist eingebettet in eine veränderte Weltgeschichte. Der Roman verbindet temporeich Elemente des Kriminal-, Historien- und Groschenromans.

Weitere Veröffentlichungen von Michael Kalvert

  • Der Achte Stein (Fantasyroman)
  • Rheinjazz
  • Die Klage des Königs Gelimer
  • Das verborgene Königreich
  • Zerk und sein Vater (Kurzgeschichten)
  • Der Untergang des römischen Reiches ~ eine wirtschaftliche Notwendigkeit (Essay)

Bei Facebook und auf der Homepage gibt es mehr über Michael Kalvert.

Gewinnspiel

Aus welchen Land kommen die Agenten im Buch? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr Infos zum Gewinnspiel gibt es *hier*


Schlagwörter: , ,

Veröffentlicht22. Dezember 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.