November 25 2016

[Adventskalender] 25.11.2016 – Anne Lay

untitled-design

Heute könnt ihr Anne Lay und ihr Buch „Verdächtig vertraut“ besser kennenlernen.

Liebe Anne, Erzähle uns etwas über dich

Ich bin verheiratet, Mutter von zwei Söhnen, und arbeite als Lehrerin im Bergischen Land (NRW). Ich lese für mein Leben gern, vor allem historische Romane, singe im Chor und spiele Volleyball.

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Mein Leben lang habe ich mir Geschichten ausgedacht. Waren es erst Bücher, die ich weitergesponnen habe, kamen mehr und mehr eigene Ideen hinzu.

Als ich die Highlandsaga von Diana Gabaldon las, hatte ich einen Traum. Eine Sequenz, die ich aufschrieb und die den Kern eines noch unveröffentlichten historischen Roman bildet. Bei der Suche nach einem Verlag stieß ich auf die Plattform Neobooks und habe mich dort ab dem Jahr 2008 engagiert, habe gelesen, rezensiert, meine Texte dort eingestellt und viel gelernt. Für diverse Wettbewerbe dort entstanden einige Kurzgeschichten, die ich später selbst veröffentlichte.

Die erste Veröffentlichung war „Agnes und der Engel“ eine historische Kurzgeschichte, die in der Anthologie „Engel, Hexen, Wiedertäufer. Historische Geschichten aus dem Münsterland“ erschienen ist.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Da mir der turbulente Alltag mit Familie und Beruf wenig Zeit zum Schreiben lässt, fällt mir zum „Schreiben“ als erstes das Meer ein. Den Roman habe ich in der Normandie überarbeitet, die letzte längere Schreibphase in Dänemark erlebt.

So oder so, ich sitze meist im Sessel, die Füße hochgelegt und das Laptop auf dem Schoß, oft noch meine Katze zwischen mir und dem Bildschirm.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Für den historischen Roman habe ich nach einem Verlag gesucht, Bewerbungen geschrieben, zweimal das gesamte Manuskript eingesandt, einmal ein zu bezahlendes Lektorat abgelehnt.

Für meinen Debutroman habe ich mir die Klinkenputzerei gespart. Diese Zeit habe ich ins Schreiben investiert.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Ehrliche Kritik ist wichtig. Das können (fitte) Testleser sein, ein Lektorat und natürlich ein Korrektorat. Auch als Selfpublisher sollten „wir“ einen Qualitätsanspruch haben. Wie habe ich mal gelesen: Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.

14408381_1004572662989694_2033750113_o

Inhalt des Buches

Sandra Feder ist nach Münster zurückgekehrt. Nach einer enttäuschenden Erfahrung hatte sie das Glück, eine Stelle in ihrer alten Studienstadt zu bekommen. Gleich am ersten Arbeitstag stößt sie buchstäblich mit Trüffel, einem schokoladenbraunen Labrador zusammen. Nach dem Sturz kümmert sich dessen Herrchen Tobias um sie, es kribbelt und obwohl Sandra sehr schüchtern ist, treffen sich die beiden wieder …

Dann jedoch wird ein Bombenanschlag auf das Chemiewerk, in dem Sandra arbeitet, in letzter Minute verhindert, und Sandra gerät unter Verdacht, den Attentätern geholfen zu haben. Zwischen der Auseinandersetzung mit der Polizei, dem Verdacht, dass Tobias die Verbindung zu den Tätern ist, und Mobbing im Büro wird die Liebe der beiden auf eine schwere Probe gestellt.

Weitere Veröffentlichungen von Anne Lay

  • „Auf leisen Sohlen. Kurzkrimis aus NRW.“
  • „Das Fest der unschuldigen Kinder. Ein Kurzkrimi aus Münster.“
  • „Agnes und der Engel. Eine historische Kurzgeschichte.“
  • „Himmlen er blå. Der Himmel ist blau“ Eine Reisekurzgeschichte aus Dänemark.

Alle Kurzgeschichten und die Anthologie sind als Ebooks erhältlich.

Neugierig geworden, dann schaut mal auf ihrer Homepage und ihrer Facebookseite vorbei.

 

Gewinnspiel

Welches Genre liest Anne besonders gerne? Merkt euch den dritten Buchstaben.

Alle Infos zum Gewinnspiel findet ihr *hier*


Schlagwörter: , ,

Veröffentlicht25. November 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.