November 14 2016

[Adventskalender] 14.11.16 – Karina Reiß

untitled-design

Zum Start in die neue Woche stelle ich euch Karina Reiß und ihr Buch „Das 8. Siegel“ den zweiten Band aus der Konstanze-Hartenbach-Thrillerreihe vor.

Liebe Karina, was gibt es über dich und dein Leben zu berichten?

Meine Name ist Karina Reiß und ich wurde im Sommer 1976 in Thüringen geboren und verbrachte meine Kindheit im wunderschönen Eichsfeld.

Vor zwölf Jahren habe ich mir einen Traum erfüllt und meine eigene Musikschule gegründet. Seitdem arbeite ich  als freiberufliche Musiklehrerin und lebe in der Nibelungenstadt Worms.

Im Herbst 2012 habe ich dann begonnen, meinen zweiten Traum umzusetzen und fing an meinen ersten Roman zu schreiben. Seit diesem Tag ist das Schreiben aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Ich habe endlich etwas gefunden, was mir den perfekten Ausgleich zum Alltag gibt und was mich rundum glücklich macht. Mit meinem Debüt „Blutrune“ habe ich versucht einen Thriller zu schreiben, der sich von den derzeit typischen Krimi / Thriller-Formen unterscheidet. Die Handlung von Blutrune wird nicht aus Sicht einer in die Ermittlung involvierten Person erzählt, sondern zum größten Teil aus Sicht einer Studentin, die zufällig in die Geschehnisse hineingezogen wird und in ziemliche Schwierigkeiten gerät. Anders als der Titel vermuten lässt, ist der Roman auch nicht zu blutig und daher sehr gut auch für Thriller-Einsteiger geeignet, bzw. für Leser, die normalerweise in anderen Genres unterwegs sind und zwischendurch mal eine Abwechslung suchen.

14895574_1208116709262545_1416920726_o

Wie bist du zum Schreiben gekommen und seit wann schreibst du?

Ich war schon immer eine Leseratte und fasziniert von Büchern und hatte daher schon sehr früh den Wunsch, auch selbst zu schreiben. Mehr als kleinere Kurzgeschichten hatte ich mir jedoch nie zugetraut. In den letzten Jahren wurde jedoch der Wunsch zu schreiben wieder größer. Was soll ich sagen, ich habe an einem Wochenende im Herbst 2012 beschlossen, ab heute setze ich mich ernsthaft mit dem Schreiben auseinander. Ich besorgte mir Literatur und stöberte im Internet und sog alles zum Thema Schreiben auf wie ein Schwamm. Kurz darauf erblickte meine Protagonistin Konstanze, sowie weitere Figuren das Licht der Welt und die Handlung nahm nach und nach Gestalt an. Schreiben ist für mich inzwischen ein fantastischer Ausgleich und gleichzeitig ein inneres Bedürfnis.

Wo schreibst du am liebsten? Hast du Rituale?

Bisher habe ich am liebsten an meinem Schreibtisch zwischen meinem ganz normalen Chaos geschrieben. Doch seit einigen Monaten ziehe ich zum Schreiben ruhige Cafés vor, da ich dort tatsächlich ablenkungsfreier Arbeiten kann. Außerdem schreibe ich inzwischen auch gern auf dem Sofa, was ich vor einem Jahr ebenfalls noch ausgeschlossen hatte. Ich habe keine bestimmte Rituale und auch keine festen Schreibzeiten, sondern schreibe, wann immer sich ein Zeitfenster für mich ergibt. Ich versuche zumindest morgens immer eine Stunde Schreibzeit rauszuschlagen, aber das klappt nicht immer. Ansonsten bin ich dank meines Netbooks, das auf den Namen Netty hört, sehr flexibel.

Warum hast du dich für Selfpublishing entschieden?

Es gab mehrere Gründe, diesen Weg einzuschlagen. Erstens bin ich, wie viele meiner Kollegen ein klein wenig ungeduldig 🙂 Die Fertigstellung meines ersten Buches hatte ohnehin schon zwei Jahre gedauert. Hätte ich jetzt angefangen noch einen Verlag zu suchen, wäre nochmal viel Zeit ins Land gegangen, bis mein Buch endlich das Licht der Welt hätte erblicken dürfen.

Zweitens bin ich ein Mensch, der gern über alles die Kontrolle behält. Ein Verlag hätte mir viel von dieser Kontrolle weggenommen. Davon mal abgesehen, hat mir das ganze “Drumherum”, also die Gestaltung des Covers, das Finden von Lektorat und Testleser, die Titelfindung und auch das komplette Marketing, unglaublich viel Spaß gemacht. Gerade der intensive Kontakt zum Leser ist fast genauso schön, wie das Schreiben selbst. Ich möchte nicht ausschließen, vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt das eine oder andere doch über einen Verlag zu publizieren, aber im Moment bin ich rundum zufrieden als Self-Publisher.

Gibt es noch etwas, was du anderen Selfpublishern/Autoren oder deinen Lesern mit auf den Weg geben möchtest?

Als Autor braucht man Geduld, ganz viel Geduld und Durchhaltevermögen. Diesen Satz am besten ausdrucken und gut lesbar am Schreibplatz anbringen. 😉

Und mein zweiter Tipp: Schreiben lernt man nur durch Schreiben, und nicht durch die Lektüre von Schreibratgebern. Schreibt, wenn es irgendwie möglich ist, täglich.

15050019_1225437814197101_570303294_n

Inhalt des Buches

Die Jurastudentin Konstanze versucht gemeinsam mit einem Journalisten, illegale Medikamententests hinter den Mauern der Rotmainklinik aufzudecken. Während ihrer Recherchen kommt sie jedoch einem gefährlichen Gegner in die Quere, der aus einem Industrielabor Komponenten zur Herstellung eines chemischen Kampfstoffes gestohlen hat. Allem Anschein nach steckt eine militante, religiöse Sekte dahinter, die einen schrecklichen Plan verfolgt. Plötzlich sind die illegalen Medikamententests Konstanzes geringstes Problem und sie steckt mittendrin in einem teuflischen Plan der Zerstörung.

Weitere Veröffentlichungen von Karina Reiß

  • Thriller: „Blutrune“ (Band 1 der Konstanze-Hartenbach-Reihe)
  • New-Adult Romance: „Sommersprossen und Regenküsse – Galway“ (Band 1 der Sommersprossen und Regenküsse-Irlandreihe)

Wenn ihr noch mehr über Karina Reiß erfahren wollt, schaut mal auf ihrer Facebookseite oder auf ihrer Homepage vorbei.

Gewinnspiel

Wo verbrachte Karina ihre Kindheit? Merkt euch den ersten Buchstaben.

Mehr über das Gewinnspiel gibt es *hier*


Schlagwörter: , ,

Veröffentlicht14. November 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.