Mai 10 2016

[Rezension] Lauras Stern – Klaus Baumgart

Woher habe ich das Buch?

Das Buch „Lauras Stern“ habe ich vom Verlag Bastei Lübbe im Rahmen der Aktion „Von Familien empfohlen“ erhalten, mehr dazu hier *klick* Vielen Dank an dieser Stelle an den Verlag, dass ich für diese Aktion ausgewählt wurde. Ich habe das Buch natürlich nicht mit meinen eigenen Kindern gelesen, aber in der Krippe mit einigen älteren Kindern.

Über den Autor Klaus Baumgart könnt ihr hier mehr erfahren. *klick*

Klappentext/Inhalt

Laura beobachtet Abends die Sterne, bis einer von Ihnen plötzlich vom Himmel fällt. Sie läuft raus und holt ihn ins Zimmer. Er hat sich eine Zacke abgebrochen. Laura hilft dem Stern und versucht sie wieder anzukleben. Am nächsten Tag ist der Stern verschwunden und Laura dachte schon, sie hätte nur geträumt. Aber am Abend war der Stern wieder da, Gott sei Dank. Nach einiger Zeit leuchtet der Stern allerdings nicht mehr so stark und Laura überlegt, wie sie ihm nun am besten helfen kann…

Meine Meinung

Die Reihe um Lauras Stern ist durchaus bekannt, aber ich selbst habe bisher kein Buch gelesen. Dank der Aktion von Bastei Lübbe habe ich dieses Buch erhalten und es mit Freude gelesen.

Die Bilder sind toll gezeichnet und das Cover mit dem glitzernden Stern macht einiges her, ohne überladen zu sein. Hat mir auf Anhieb gut gefallen. Auch die Bilder waren nicht zu überladen, so dass die Kinder sich auf das Wesentliche konzentrieren konnten, aber dennoch die Möglichkeit gegeben war, über die Bilder zu sprechen und damit die Geschichte zu erzählen.

Der Inhalt der Geschichte ist relativ simpel, aber toll erzählt. Ein Buch über Freundschaft, Hilfsbereitschaft und kindliche Neugier. Laura verhält sich für alle Kinder nachvollziehbar und zeigt auch, dass Kinder Eltern nicht immer alles sagen müssen. Kleine Geheimnisse dürfen sein. Besonders gut fand ich, dass sie selbst zwischendurch ins zweifeln kam, ob das wirklich stattgefunden hat, und nicht ein Traum war.

Der einzige negative Punkt aus meiner Sicht ist, dass Laura schon sieben Jahre alt sein soll. Das Verhalten und das Aussehen von Laura hätte ich allerdings jünger geschätzt. Mit 7 Jahren geht man schon in die Schule und ich denke gerade heutzutage sind Erstklässler schon etwas weiter.

Fazit / Bewertung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA„Lauras Stern“ ist ein Buch, das in keinem Kinderbücherregal fehlen sollte. Ich würde es immer wieder Kindern im Alter von 3-6 Jahren vorlesen.


Schlagwörter: ,

Veröffentlicht10. Mai 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.