Mai 8 2016

[Rezension] Potzbadibautz, Mann – Harriet Grundmann

Woher habe ich das Buch?

Das Buch „Potzbadibautz, Mann“ habe ich vom Verlag Monika Fuchs als Rezensionsexemplar erhalten. Auf der Buchmesse in Leipzig sind wir ins Gespräch gekommen. Das Buch wurde mir empfohlen, da es gerade für Erzieherinnen interessant ist. Passt also perfekt.

Vielen Dank an dieser Stelle an Monika Fuchs und ihren Verlag. *klick*

Klappentext/Inhalt

Um Sterne, Planeten, Ufos und andere unglaubliche Dinge, darum dreht sich momentan alles in der Kita von Er­zieher Olli. Es ist Weltraumwoche und die soll mit ei­nem großen Fest richtig gefeiert werden! Kaum qualmen die kleinen Köpfe in Ollis Spieleteam, um Ideen für das Fest zu finden, heißt es Potzbadibautz, MANN!. PQ8, ein lustiges Wesen aus dem All, macht eine Bruchlandung im Garten. Der besondere Besuch wirft bei den Mädchen und Jungen viele Fragen auf, doch lange bleiben kann es nicht. PQ8 will zurück nach Hause. Aber wie soll das kaputte Raumschiff jemals wieder fliegen?

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich aus mehreren Gründen direkt angesprochen. Ein Bilderbuch, ein interessanter Buchtitel und vor allem ein tolles Hintergrund zum Schreiben dieses Buches. Es ist nämlich im Rahmen der Initiative „Mehr Männer in Kitas“ entstanden. Leider gibt es wirklich sehr sehr wenig Männer die in Kindertageseinrichtungen arbeiten. Sehr schade, vielleicht hilft dieses Buch wenigstens ein kleines bißchen, um den Job für Männer interessanter zu machen.

Aber nun zum Inhalt des Buches: Eine tolle Geschichte, wie sie im Kindergarten Jahr für Jahr vorkommt. Es gibt ein Thema, welches dann gemeinsam mit den Kindern erarbeitet wird. Je Älter die Kinder, desto mehr Möglichkeiten zur Mitarbeit gibt es. Die Erzieher_innen teilen sich entsprechend ihrer Schwerpunkte und Fähigkeiten auf. Im Buch bekommt der Erzieher Olli ein Thema ab, mit dem er, und die Kindern, zunächst wenig anfangen können. Dann passiert das besondere, ein Alien landet im Garten und unterstützt die Kinder. Allerdings erst, nachdem sie ihm geholfen haben. Alle arbeiten miteinander und die Kinder unterstützen sich und lernen voneinander. Am Ende ist es das Highlight vom Fest.

Wer dieses Buch liest erfährt ziemlich viel von der Arbeit in Kindertagesstätten, und genau das macht das Buch so toll und authentisch, denn genau so ist es wirklich. Nicht immer wissen die Erzieher_innen alles, nicht immer sind die Kinder von Beginn an voll dabei. Und ein wichtiges Thema, nämlich Gender wird ebenfalls angesprochen, nicht nur durch Olli den Erzieher, sondern auch untereinander bei den Kindern.

Die Zeichnungen und Bilder haben mir sehr gut gefallen. Sie sind deutlich, mit tollen Farben und nicht zu überladen. Mit Kindern entdeckt man aber auch viel, um darüber ins Gespräch zu kommen. Die Texte sind nicht zu lang, toll formuliert und für Kinder gut verständlich.

Fazit / Bewertung

Ein tolles Buch sowohl für Kinder, als auch für Eltern und Erzieher_innen. Tolle Bilder, tolle Geschichte und vor allem folgt es einem tollen Ziel. Mehr Männer in Kitas! Potzbadibautz, Mann!


Schlagwörter: ,

Veröffentlicht8. Mai 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.