April 1 2016

[Rezension] Die Möglichkeit von Glück – L.U. Ulder

Woher habe ich das Buch?

Der Autor hat mich über die Plattform Rezi-Suche angefragt, ob ich sein Buch, Die Möglichkeit von Glück, lesen und rezensieren würde. Der Klappentext hat mich angesprochen.
Danke an dieser Stelle 🙂

Ihr möchtet mehr über den Autor erfahren, dann schaut mal hier *klick*

Klappentext/Inhalt

Die zehnjährige Milli, die eigentlich Emilia heißt, lebt mit ihren
Eltern Emma und Paul und dem kleinen Hund Paul II in einem Städtchen im
US-Bundesstaat Maine. Das aufgeweckte Mädchen erklärt sich die Welt mit
dem Computer. Das ist ein schlauer Bursche, der weiß manchmal schon
vorher, was man wissen will. Wenn auch das nicht hilft, hat sie immer
noch ihre beste Freundin Sophie, deren ältere Schwester über absolut
alles Bescheid weiß.

Eines Tages verspürt Milli Schmerzen, die zunächst niemand richtig
ernst nimmt. Die Eltern sind mehr mit sich und ihrer Ehekrise
beschäftigt, sie vermuten eine harmlose Entzündung und verschenken so
wertvolle Zeit.

Die wiederkehrenden Krämpfe sind kaum noch auszuhalten und dann
taucht auch noch nachts ihr ehemaliger Schulfreund Timmy auf, der doch
angeblich im Himmel ist.

Aber das hat Milli sowieso nicht geglaubt. Die Erwachsenen erzählen
ständig merkwürdige Geschichten. Leute, die sich die Cranberries von
unten anschauen oder keine Nase mehr haben, all solche Sachen. Und
außerdem, sie war schließlich selbst dabei, als Timmy in der Erde
begraben wurde.

Eine alte Frau, vor der sich die anderen Kindern des Ortes fürchten,
weil sie eine Hexe sei, wird zu ihrer wichtigsten Verbündeten.
(Von Amazon)

Meine Meinung

„Die Möglichkeit von Glück“, ein Titel hinter dem so gut wie alles stecken kann. Und genau das tut es auch.

Ich ging von einer traurigen Geschichte aus, in der ein Kind versucht das Glück wiederzufinden. Im Prinzip tut sie das auch, aber der Weg dorthin ist steinig und schwierig. Eine Krankheit die keiner erkennt, einen besten Freund den sie nicht mehr hat, eine Familie die an den Problemen zerbricht und eine Frau die helfen möchte, aber von allen als komische Hexe angesehen wird.

Der Schreibstil hat mich sofort gepackt und die Geschichte an sich hat dafür gesorgt, dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen hatte.

Zum einen hat man die Geschichte von Millie, die mit sich und ihrem Leben kämpft. Einen ersten schweren Schlag hatte sie bereits vor einiger Zeit, sie hat ihren besten Freund verloren.  Nun steht ihr eigenes Leben auf dem Spiel, da sie sehr krank ist, aber keiner ihr so richtig helfen kann. Und damit beginnt der zweite Teil, eine mystische Reise mit ihrem besten Freund, der versucht ihr zu helfen.

Währenddessen die hilflosen Eltern, die mit ihren eigenen Beziehungsproblemen zu kämpfen haben und dabei ihr Kind vergessen.

Tolle Mischung, die mir sehr gut gefallen hat. Ich gebe nur vier Sterne/Näks, da ich gerne noch mehr gelesen hätte. Eine Geschichte die noch viel mehr Inhalt birgt.

Fazit/Bewertung

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEin Themenrundumschlag der sich sehen lassen kann. Spannend, emotional und mystisch, mal eine ganz neue Mischung, die Möglichkeit von Glück.


Schlagwörter: ,

Veröffentlicht1. April 2016 von Hjördis in Kategorie "Bücher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.