Juli 24 2013

9. Tag in London 24.7.13

Ihr werdet es kaum glauben, aber heute habe ich endlich mein großes Vorbild gesehen.
Wer mein großes Vorbild ist? Seht selbst:

Hedwig, der absolute Star. Auch ich möchte mal in einem so großen Film mitspielen.

Aber nun von vorne, was war heute los? Wir mussten heute ganz besonders früh aufstehen, denn um 8 Uhr sollten wir an der Bakerstreet sein, um dort in einen Bus zu steigen. Und dieser Bus sollte uns zu den Harry Potter Filmstudios in Leavesden fahren.

Die Busfahrt war nicht so toll, da der Bus schon ziemlich voll war und wir so alle getrennt sitzen mussten im Bus. Dafür wurde es danach aber nur besser. Schon draußen und im Eingangsbereich gab es so viel zu sehen. Große Bilder aller Schauspieler, die original Schachfiguren, das Auto, die Gepäckwagen… Dann haben sich meine Menschen dazu entschieden, einen Audioguide zu kaufen, um zwischendurch immer Infornationen zu bekommen. Leider gab es keine für Eulen, aber meine Menschenmama hat mich immer mithören lassen.
Dann mussten wir uns anstellen und alle 20 Minuten wurden etwa 50 Personen reingelassen. Aber auch in dieser Warteschlange gab es schon was zu sehen, das „Zimmer“ unter der Treppe von Harry Potter.
Als erstes wurde ein kleiner Bericht über die Tour gezeigt und anschließend einige Bilder aus den Filmen. Und dann ging es richtig los, wir durften in die große Halle. Und dort war alles so, wie es in den Filmen ist.
Alle Dinge die bei der Tour zusehen waren, waren originale Schauplätze und Requisiten der Filme:
Die große Halle,
Die Perücken etc,
Gryffindors Jungenschlafsaal und Gemeinsschaftsraum,
Die Küche der Weaslys,
Hagrids Hütte,
Dumbledores Büro,
Klassenzimmer für Zaubertränke,
die Spezialeffekte,
das Zauberministerium,
die Winkelgasse,
der fliegende Ritter, Hagrids Motorrad, Mr Weaslys Auto,
das Haus der Dursleys und das Haus von Harrys Eltern
alle möglichen Masken, Klamotten und „Kreaturen“,
Zeichnungen, Bilder,
Papierdarstellungen
und das original Hogwartsschloß in der größe, womit auch immer gedrecht wurde,
und nicht zu vergessen Ollivanders Zauberstabladen….

Und damit die noch nicht vorhandene Magnetwand meiner Menscheneltern Gestalt annimmt, wurde ein Magnet gekauft.

Um 14 Uhr waren wir dann wieder an der Bakerstreet und es ging ab nach Hause. Ausruhen und Eindrücke verdauen.


Schlagwörter: ,

Veröffentlicht24. Juli 2013 von Hjördis in Kategorie "Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.